Helferkreis Asyl Ottobrunn / Hohenbrunn  

Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn



Aktuelles - Archiv


Weihnachtsgeschenke für Flüchtlingskinder

Immer wieder treten Bürger und Institutionen an uns heran, die Weihnachtsgeschenke an die Flüchtlingskinder verschenken wollen. Viele Flüchtlingsfamilien wohnen in beengten Wohnungen und sind häufig schon eine Weile hier. Die Grundbedürfnisse an Kleidung und Spielsachen sind gedeckt, u.a. durch die günstigen Einkaufsmöglichkeiten in der AWO Klawotte Kinder & Kreativ.

Aus unserer Sicht eignen sich daher Aktionen, die den Kindern Gelegenheiten bieten, Deutsch zu hören und sprechen, Zeit mit Einheimischen zu verbringen und aus den engen Wohnungen herauszukommen. Ideen wären z.B.:

  • Gemeinsamer Besuch eines Puppentheaters / Kindertheaters / Konzertes / Zirkus
  • Gemeinsamer Besuch des Christkindlmarktes
  • Einladung zur Weihnachtsfeier im Verein, Kindergarten, Schule, Nachbarschaft
  • Schwimmbad-Eintrittskarten oder gemeinsamer Besuch
  • Kino-Eintrittskarten oder gemeinsamer Besuch
  • Einladung zum Schlittenfahren, Eislaufen oder einen Ausflug

Besonders geeignet für Unternehmungen sind die Schulferien, in denen die Kinder oft wenig Kontakt zur „deutschen“ Umgebung haben.

Gerne können sie auch auf unser Konto spenden. Mit diesen Spenden finanzieren wir z.B. Schwimmbadkarten, Theaterkarten, Feiern, Sportartikel, Teilnahme an Ferienkursen für die Kinder.

Alle Familien haben Paten im Helferkreis. Bitte sprechen Sie uns an, die Paten werden sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.




Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für den Nahen und Mittleren Osten

Basiswissen Islam 2017 (8-13): solide Erklärungen der Islamwissenschaft


Eine Vortragsreihe für die breite Bevölkerung: Christen, Atheisten, Buddhisten, Juden, Muslime usw., Handwerker und Akademiker, Bayern und Zugereiste, Schüler und Lehrer.

In Europa glauben heute fast alle, dass ...

...    die Muslime grundsätzlich das Bekenntnis "Es gibt keinen Gott ausser Gott und Mohammed ist sein Prophet" teilen.
...    der Koran der Bibel sehr ähnlich ist.
...    die heutigen Araber aus der Arabischen Halbinsel stammen.
...    der Islam mit Gewalt (oder: mit Mission) verbreitet worden ist.
...    Islamisten besonders gewaltbereit sind.
...    Schleier in der Islamischen Welt nur von Frauen getragen werden.
...    der "Islamische Staat" als religiöse Bewegung entstanden ist.

Aber: alle diese Aussagen sind falsch! Von der Wissenschaft wurden sie nie ernsthaft vertreten: unsere Studierenden lernen das im ersten Studienjahr! Solche weit verbreiteten, aber ganz unsinnigen Grundannahmen führen dazu, dass wir der Islamischen Welt heute meist entweder übertrieben freundlich oder übertrieben unfreundlich entgegentreten. Dabei hat die Islamwissenschaft zu diesen (und vielen anderen) Fragen ein ganz unstrittiges, solides und leicht zugängliches Wissen!

Mit unserer Vortragsreihe wollen wir dazu beitragen, die Islamische Welt so nüchtern zu betrachten und zu bewerten, wie wir dies mit anderen Weltgegenden schon lange tun.

Die Vorträge finden donnerstags um 19:15 Uhr im Audimax (A030) des Hauptgebäudes der LMU statt;

09.11.2017       Basiswissen Islam 8 - Körper im Visier: Zur Politisierung islamischer Praxis in Europa
Prof. Dr. Schirin Amir-Moazami (Freie Universität Berlin)
16.11.2017 Basiswissen Islam 9 - Die Scharia: Entstehungsgeschichte, Interpretationen und Kontroversen
PD. Dr. Christian Müller (Institut de recherche et d'histoire des textes, Paris)
23.11.2017 Basiswissen Islam 10 - Die Situation der Christen im Orient heute
Prof. Dr. Martin Tamcke (Universität Göttingen)
30.11.2017 Basiswissen Islam 11 - Islam in der Türkei und türkischer Islam
Prof. Dr. Christoph Neumann (LMU, München)
07.12.2017 Basiswissen Islam 12 - Einheit, Vielfalt, Toleranz: Der Umgang mit dem Anderen im Islam
Prof. Dr. Gudrun Krämer (Freie Universität Berlin)
14.12.2017 Basiswissen Islam 13 - Der Koran, Gewalt im Koran - und wie damit umgehen?
Prof. Dr. Andreas Kaplony (LMU, München)




Pilzvergiftung durch Grünen Knollenblätterpilz

Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie e.V. ( Wissenschaft von den Pilzen) warnt nach Todesfällen in den letzten Jahren wieder vor den giftigen "Grünen Knollenblätterpilz", der vor allem von Syrern mit einem anderen Pilz verwechselt wird.
Genauere Information in verschiedenenn Sprachen ( arabisch, deutsch, ennglisch, französisch, kurdisch, persisch russisch, türkisch ) finden Sie in "Warnplakate über Grünen Knollenblätterpilz"



Ein Angebot der Volkshochschule SüdOst und der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.

Qualifizierung als Kultur-Dolmetscher/in   (Flyer)
(für Menschen mit Migrationshintergrund)


Vorgespräch und Anmeldung

Das individuelle Vorgespräch ist Voraussetzung, um sich zur Qualifizierung anmelden zu können.
Vereinbaren Sie Ihr persönliches Vorgespräch mit den Caritas Mitarbeitern an der

vhs SüdOst
Haidgraben 1c, 85521 Ottobrunn
Telefon 089/442 389 0
für Di, 17.10. nachmittags (Kursnummer 11562)
für Di, 24.10. nachmittags (Kursnummer 11563)

Anschließend können Sie sich direkt zur Qualifizierung anmelden.

Ablauf der Qualifizierung

Die Volkshochschule SüdOst und der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V. bieten einen Qualifizierungskurs für Menschen mit Migrationshintergrund als Kulturdolmetscher/in an. Die Teilnahme am Vorgespräch zur Eignungsfeststellung sowie am Kurs ist Voraussetzung für die Tätigkeit als Kulturdolmetscher/in.
Zeitraum:     Mi., 08.11.2017 - Mi., 20.12.2017
Uhrzeit:    17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Dauer:    7 Abende


Aufgaben für Kultur-Dolmetscher/innen:
Kulturkompetentes Dolmetschen / Interkulturelle Vermittlung / Sprachliches und kulturelles Assistieren von Fachkräften / Beratung über Herkunftsländer und -kulturen / Begleitung und Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund / mehrsprachige Informationsveranstaltungen

Einsatzorte für Kultur-Dolmetscher/innen:
Fachkräfte aus dem Bildungs-, Sozial- und Gesundheitsbereich können in Krisenfällen und Konfliktsituationen auf die freiwilligen Kulturdolmetscher zurückgreifen.

Kulturdolmetscherinnen und Kulturdolmetscher arbeiten ehrenamtlich und bekommen eine Aufwandsentschädigung sowie eine Fahrt-kostenerstattung. Sie sind über den Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V. versichert. Sie erhalten eine langfristige Begleitung und Supervision



Länderabende


Unsere Reihe "Länderabende" nimmt an insgesamt vier Abenden wichtige Herkunftsstaaten von Flüchtlingen in den Blick, aus denen aktuell oder in der Vergangenheit Flüchtlinge nach Deutschland und Europa gekommen sind.
Der Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn und der Deutsch-Islamischen Kulturkreis Ottobrunn (DIKO) e.V. laden gemeinsam mit der vhs SüdOst zu einem informativen, politischen und kulturellen Abend ein.

  • Bosnien-Herzegowina und der Islam in Europa
    Freitag, 28. Oktober 2016
    Wolf-Ferrari-Haus, Ratssaal, Rathausplatz 2, 85521 Ottobrunn
    Beginn: 19:30 Uhr

  • Syrien - ein altes Kulturland im Bürgerkrieg
    Freitag, den 27. Januar 2017
    Wolf-Ferrari-Haus, Ratssaal, Rathausplatz 2, 85521 Ottobrunn
    Beginn: 19:30 Uhr

  • Länderabend: Afghanistan
    Vortrag, Diskussion, kulinarischen Kostproben
    Freitag, 31. März 2017, 19:30 - 21:30 Uhr
    Wolf-Ferrari-Haus, Ratssaal, Rathausplatz 2, 85521 Ottobrunn

  • Flucht aus Afrika
    Vortrag, Diskussion, Musik, kulinarischen Kostproben
    Freitag, 23. Juni 2017, 19:30 - 21:30 Uhr
    Wolf-Ferrari-Haus, Ratssaal, Rathausplatz 2, 85521 Ottobrunn



Jahresberichte des Helferkreises Asyl


Im vierten Jahr seines Bestehens begleitete der Helferkreis über 250 Flüchtlinge, darunter 70 Kinder und 10 Jugendliche. Die meisten Familien haben persönliche Paten aus dem Helferkreis. Syrien, Afghanistan, Irak, Somalia, Eritrea, Nigeria, Senegal sind die Haupt-Heimatländer unserer Flüchtlinge. Asylbewerber, die nach Abschluss des Asylverfahrens eine Aufenthaltserlaubnis erhalten, daher wegziehen dürfen, aber in unseren Gemeinden oder in der Nähe bleiben, unterstützen wir weiter. Ebenso Flüchtlinge, die bereits als „Anerkannte“ in unsere Gemeinden zuziehen. 2016 hat sich der Schwerpunkt unserer Hilfe von der Ankunft und Versorgung hin zur Integration verändert.

  • Über 140 Ehrenamtliche sind im Helferkreis Asyl Ottobrunn / Hohenbrunn aktiv. Sechs Flüchtlinge sind inzwischen selbst Mitglied im Helferkreis. Bis Herbst wurde ein Teil der Verwaltung durch eine Mitarbeiterin des Caritas-Zentrums erledigt, seit Oktober 2016 unterstützt hierbei die Integrationsbeauftragte der Gemeinde Ottobrunn.
  • Der Helferkreis trifft sich 3 x im Monat im Pfarrsaal St. Magdalena. Im internen Weiterbildungsprogramm wurden an 10 Treffen zu angefragten Themen informiert und diskutiert. Zusätzlich gab es eine Supervision, Einführungen für neue Helfer und zwei Patentreffen.
  • Wir informieren die Öffentlichkeit regelmäßig über unsere Homepage, www.helferkreis-asyl.com, im Gemeindeblatt Ottobrunn und dem Hohenbrunner Gemeindeblatt. Mit Ständen waren wir beim Fest der Kulturen und beim Rie-West-Fest in Riemerling vertreten.

Das Jahr 2016 war ein Jahr der Umzüge.

  • Ende Januar mussten die letzten Asylbewerber aus der Joseph-Seliger-Siedlung ausziehen. Den meisten Familien, die im Ort integriert sind, wurde vom LRA ortsnah Ersatzwohnraum angeboten. Die meisten Alleinstehenden wurden in andere Gemeinden des Landkreises „verlagert“. Im Juli wurde eine Asylbewerber-Unterkunft in Riemerling aufgelöst. Der Helferkreis begleitet Menschen weiter, für die der Umzug eine besondere Härte bedeutete, z.B. wegen Erreichbarkeit des Ausbildungsplatzes, Verlust der sozialen Bindungen.
  • Im März wurde eine Containeranlage in Ottobrunn eröffnet und von Familien bezogen. Im Laufe des Jahres wurden drei weitere Häuser in Ottobrunn und Riemerling für Asylbewerber-Familien bereit gestellt, außerdem Wohnungen in Hohenbrunn und Ottobrunn.
  • Für 5 anerkannte Familien mit 13 Kindern und 3 Einzelpersonen konnten wir Wohnungen finden, weiteren Flüchtlingen bei Umzügen helfen.
  • Drei kleinere Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Ottobrunn und Riemerling sind im Laufe des Jahres eröffnet worden, sie werden von verschiedenen Trägern betreut. Hier unterstützen wir in Einzelfällen.
  • Die Spendenbereitschaft der Bevölkerung ermöglicht, dass die Flüchtlinge lokal mit Kleidung, Spielsachen, Geschirr, Fahrrädern, Fernsehern, Möbeln versorgt werden oder diese günstig und in Würde einkaufen können - dank der AWO Klawotte, Kinder-Klawotte, der AWO Rumpelkammer und der Mobilen Caritas Werkstatt, die ihre Dienstleistungen allen Bedürftigen anbieten.

Der Sommer 2016 war eine Zeit der Anhörungen.

In den Sommerferien überraschten die oft kurzfristigen Ladungen zu Anhörungen, auch an 100 km entfernte Außenstellen des BAMF und für Flüchtlinge, die seit 4 Jahren als Asylbewerber registriert waren. Es gelang, alle Betroffenen auf die Anhörung vorzubereiten und zu begleiten. Dabei erhielten wir Unterstützung durch ehrenamtliche Anhörungsbegleiter von Arrival Aid. Nicht verständliche Behördenschreiben wurden oft kurzfristig, auch am Wochenende und in den Weihnachtsferien, erklärt, und den Empfängern somit die erste große Angst genommen. Auch die weiteren Schritte bis zum Erwerb eines Aufenthaltstitels oder einer Duldung bewältigten Flüchtlinge mit unserer Hilfe.


Integration durch Sprache und Arbeit

  • Mit einem abgestimmten Konzept für Deutschunterricht und -kurse (ehrenamtlich, in Gruppen oder individuell – an der VHS Südost – in Sprachschulen in München) hatte jeder Flüchtling die Möglichkeit, sprachlich voran zu kommen.
  • Die Unterstützung bei Jobsuche wurde intensiviert, Praktika in unseren Gemeinden bei Firmen, Organisationen und sozialen Einrichtungen tragen dazu bei. Weitere Flüchtlinge haben Arbeitsplätze gefunden oder im Herbst Ausbildungen begonnen, z.B. als Gärtner, Maler, Arzthelferin, Lagerist. Berufsschüler erhalten individuell Nachhilfe.
  • Für Schüler der Carl-Steinmeier-Mittelschule wurden Schülerpaten gefunden, ebenso für Kinder an den Grundschulen. Jugendliche, die im Frühjahr neu ankamen, und erst ab Herbst Schulplätze erhielten, wurden den Sommer über ehrenamtlich in Deutsch unterrichtet.
  • Für Schüler und Azubis konnten einige Notebooks bereit gestellt werden. Erste Kinder gehen aufs Gymnasium oder in Realschulen.

Integration durch Teilhabe am sozialen Leben

  • Gemeinsam gestaltete Feste trugen zur Integration bei, wie das Fest der Kulturen der Agenda 21 Ottobrunn/Neubiberg, das Muslimische Opferfest des Deutsch-Islamischen Kulturvereins Ottobrunn, das Rie-West-Straßenfest, das Sommerfest im Hanns-Seidel-Haus, die Adventsfeier im Haus der Evangelischen Jugend.
  • Die Schwimmabteilung des TSV Riemerling ermöglichte seit Januar Schwimmkurse für Flüchtlingskinder und für Frauen. Die Ottobrunner und Hohenbrunner Sportvereine haben in der Abteilung Fussball und anderen Sparten Flüchtlinge aufgenommen. Die eigene Fussballmannschaft des Helferkreises „Ramasuri“ beteiligte sich an verschiedenen Turnieren.
  • Seit März lädt das Team des Café International einmal im Monat, Samstagnachmittag, im Haus der Evangelischen Jugend, zur Begegnung von Flüchtingen und Einheimischen ein.
  • Beim Programm „Über’n Tellerrand“ kamen Flüchtlinge, Migranten und Einheimische in kleineren Tafelrunden beim Kochen und Essen miteinander ins Gespräch.
  • In Kooperation mit der VHS informieren wir in Länderabenden über die Herkunftsländer unserer Flüchtlinge und Migranten. Im Herbst begann die Reihe mit „Bosnien-Herzegowina und der Islam in Europa“. Information, Musik, Kulinarisches und Begegnung unter Beteiligung von Flüchtlingen / Migranten kennzeichnen die Abende.
  • Interkulturelle Trainings und Gesundheits-Workshops in kleinen Gruppen förderten Frauen aus Somalia, Nigeria und Afghanistan.

Mit dem Spendenkonto des Helferkreises konnte manche Notlage gelindert werden, Deutschunterricht und weitere Maßnahmen zur Integration und Beschäftigung finanziert werden.

Herzlichen Dank allen, die unser Engagement für die Flüchtlinge durch ihre Anteilnahme, Mitarbeit und Spenden unterstützen, und durch freundliche Begegnung im Alltag zur Integration beitragen.

Heidi Maurer und Claudia Bernardoni
Ehrenamtl. Sprecherinnen im Helferkreis Asyl Ottobrunn / Hohenbrunn




Gemeinsam ankommen


Muslime und Christen im interreligiösen Dialog
    Sonntag, 19. Februar 2017, 17:00 Uhr
    im „Raum für Begegnung“
    (neues Foyer der Michaelskirche)
    Ganghoferstr. 28, 85521 Ottobrunn

    - Film über die interreligiöse Studienreise nach Sarajewo 2016
    - Anfänge, Gegenwart und Ziele des Dialogs
    - Live-Musik
    - Gespräche bei bosnischen und deutschen Knabbereien
Herzliche Einladung an alle am Dialog Interessierten!.

Veranstalter:
Mathis Steinbauer (Dekan) für die evang. Michaelskirchengemeinde
Mitglieder der kath. Pfarreien Ottobrunns und Hohenbrunns
Husein Durmic für den Deutsch-Islamischen Kulturkreis Ottobrunn.


Die Anhörung (das Interview)


Flüchtlinge, die einen Asylantrag gestellt haben, erhalten vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) eine Einladung zur Anhörung (Interview), in dem sie vor allem die Gründe für die Flucht aus ihrem Herkunftsland erklären sollen. In dieser Einladung (Zustellung per Brief) wird öfters kurzfristig ein Termin gesetzt (z.B. eine Woche ab Datum des Schreibens, wovon evtl. wegen Wochenende nur ein bis zwei Werktage zur Vorbereitung bleiben). Zu diesem Termin muss man unbedingt erscheinen (Fernbleiben nur bei Krankheit mit Attest erlaubt. Andernfalls hat das sehr negative Folgen für das Asylverfahren). Dabei ist wichtig, sich auf die Anhörung gut vorzubereiten. Deshalb raten wir dringend, sich rechtzeitig nach der Asylantragstellung, möglichst vor dem Eintreffen der Einladung zur Anhörung, mit einem Anhörungshelfer zu besprechen.
Zur Unterstützung der Vorbereitung gibt es auch einen Film (Dauer 6 Minuten) in vielen Sprachen (z.B. Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi, Dari, Urdu, Tigrinisch) mit wichtigen Informationen, in dem der Ablauf der Anhörung verständlich auch mit Illustrationen erklärt und ganz konkrete Tipps für die persönliche Vorbereitung gegeben werden.
Der Film kann u.U. auch auf die Geräte, die den Flüchtlingen zur Verfügung stehen, heruntergeladen werden.
Weitere (mehrsprachige) Information und Links finden Sie auf unserer Seite "Information / معلومات" (Für Flüchtlinge) sowie bei „Asyl in Deutschland“




Fluchtursachen made in Europe?

Das BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung läd zu einer Podiumsdiskussion ein:
Fluchtursachen made in Europe?

Ort:         Black Box im Gasteig
Rosenheimer Str. 5
81667 München
Termin:  Montag, 19.12.2016, 19.00 Uhr
Mit:     Bärbel Kofler, Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe
Prof. Dr. Stephan Lessenich, Soziologe LMU München und Autor ("Neben uns die Sintflut")
Francisco J. Marí, Referent Welternährung, Agrarhandel und Meerespolitik, Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst
Dr. Evita Schmieg, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin
Eintritt frei
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail (bayernforum@fes.de), per Post oder Fax (089/51 55 52-44).

Gleichzeitig zeigen wir die neue Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung:
"Menschen in Bewegung"
Foyer Glashalle West, Gasteig, 1. OG
Besichtigungszeiten: 16.-22. Dezember 2016, täglich 8:00 Uhr-23:00 Uhr


Weihnachtsgeschenke für Flüchtlingskinder

Immer wieder treten Bürger und Institutionen an uns heran, die Weihnachtsgeschenke an die Flüchtlingskinder verschenken wollen. Viele Flüchtlingsfamilien wohnen in beengten Wohnungen und sind häufig schon eine Weile hier. Die Grundbedürfnisse an Kleidung und Spielsachen sind gedeckt, u.a. auch weil die Eltern günstig in der Klawotte einkaufen können.

Aus unserer Sicht eignen sich daher Aktionen, die den Kindern Gelegenheiten bieten, Deutsch zu sprechen, Zeit mit Einheimischen zu verbringen und aus den engen Wohnungen herauszukommen. Ideen wären z.B.:

  • Gemeinsamer Besuch eines Puppentheaters / Kindertheaters / Konzertes / Zirkus
  • Gemeinsamer Besuch des Christkindlmarktes
  • Einladung zur Weihnachtsfeier im Verein, Kindergarten, Schule
  • Schwimmbad-Eintrittskarten oder gemeinsamer Besuch
  • Kino-Eintrittskarten oder gemeinsamer Besuch
  • Einladung zum Schlittenfahren, Eislaufen oder einen Ausflug

Besonders geeignet für Unternehmungen sind die Schulferien, in denen die Kinder oft wenig Kontakt zur „deutschen“ Umgebung haben.

Gerne können sie auch auf unser Konto spenden. Mit diesen Spenden finanzieren wir z.B. Schwimmbadkarten, Theaterkarten, Feiern, Sportartikel, Teilnahme an Ferienkursen für die Kinder.

Alle Familien haben Paten im Helferkreis. Bitte sprechen Sie uns an, die Paten werden sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.



Café International


Café International, Ort der Verständigung und Begegnung
Flüchtlinge und Ottobrunner Bürger treffen sich im Café International
Ort:     EJO - Haus der ev. Jugend Ottobrunn
Gartenstr. 1, 85521 Ottobrunn
    (parallel zur Rosenheimer Landstraße,
zwischen Jahnstraße und Putzbrunnerstraße)
Termin:    Samstags, 15 - 17 Uhr
        20.08.2016
        17.09.2016
        08.10.2016
        26.11.2016
        10.12.2016
Ansprechpartnerin: Ulla Wolf, ev Michaelskirchengemeinde Ottobrunn
Tel.: 0160 966 025 74 (UllaWolf@gmail.com)
Veranstalter: Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn



Sommer-Akademie für Flüchtlinge

Die „Sommer-Akademie für Flüchtlinge“ (Flyer) findet vom 5. – 9. September 2016 im Kolpinghaus München Zentral in der Adolf-Kolping-Straße 1 statt.

Das Pilotprojekt richtet sich gezielt an erwachsene Personen mit Fluchthintergrund aus dem Großraum München. Die Teilnahme der Personen ist unabhängig vom Aufenthaltsstatus. Interessierte können tageweise oder auch die gesamte Woche an der Sommer-Akademie teilnehmen. Ziel der Sommer-Akademie ist es, dass die Gruppe von erwachsenen Flüchtlingen und vor allem deren Alltagsbedürfnisse in den Blick genommen werden. Deshalb steht jeder Tag der Sommer-Akademie unter einem bestimmten Thema: Leben in Deutschland/Mobilität/Arbeiten in Deutschland/Bewerbungstraining/Abschlussfest.



Café International


Café International, Ort der Verständigung und Begegnung
Flüchtlinge und Ottobrunner Bürger treffen sich im Café International
Ort:     EJO - Haus der ev. Jugend Ottobrunn
Gartenstr. 1, 85521 Ottobrunn
    (parallel zur Rosenheimer Landstraße,
zwischen Jahnstraße und Putzbrunnerstraße)
Termin:    Samstags, 15 - 17 Uhr
        23.04.2016
        14.05.2016
        04.06.2016
        16.07.2016
        20.08.2016
Ansprechpartnerin: Ulla Wolf, ev Michaelskirchengemeinde Ottobrunn
Tel.: 0160 966 025 74 (UllaWolf@gmail.com)
Veranstalter: Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn



Interkultureller Frauentanz


Interkultureller Frauentanz: Frauen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturkreisen, Migrantinnen und Deutsche, tanzen gemeinsam zu Musik aus aller Welt. (Termine: in der Regel jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, 18:00 bis 19:00 Uhr)


„Mein Ottobrunn“ (04/2016)


Flüchtlingskinder fördern, Gemeinde-Journal: „Mein Ottobrunn“ (04/2016)
Helferkreis Asyl besuchte Schulleiterin Beate Heller
Wie stellen sich Schulen den Herausforderungen, wenn sie Flüchtlingskinder, die kaum Deutsch sprechen und aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen kommen, aufnehmen müssen? Der Helferkreis Asyl hat sich bei der Rektorin der Grundschule an der Lenbachallee, Beate Heller, erkundigt. Derzeit sind an dieser Schule Kinder aus 33 Nationen versammelt. Diejenigen, die schon länger an der Schule sind, sprechen inzwischen fließend Deutsch und arbeiten erfolgreich in den Regelklassen mit. »Das Thema Flüchtlingskinder brennt uns deshalb nicht so auf den Nägeln, wie das gemeinhin angenommen wird. Unsere ganze Aufmerksamkeit gilt in diesem Zusammenhang den Kindern, die keine oder nur geringe Deutschkenntnisse haben.« (vollständiger Artikel, Seite 24).

Weiter Artikel im Gemeinde-Journal "Mein Ottobrunn" finden Sie auf "Presse / Nachrichten"



Gewerbefest in Riemerling-West


Gewerbefest in Riemerling-West   (Programmplan, Veranstaltungsflyer)
Am 4. Juni 2016 wird das dritte Rie-West-Fest stattfinden. Das Fest findet wieder in der Rudolf-Diesel-Straße statt, vom Autohaus Gott bis zum Haus der Johanniter.
Der Helferkreis Asyl Ottobrunn / Hohenbrunn ist dort mit einem Stand vertreten.
Um 13.15 Uhr gibt es, unterstützt vom Helferkreis Asyl Ottobrunn / Hohenbrunn, auf der Bühne auf dem Aktionsplatz:
  • „Glady singt nigerianische Gospel“ und
  • „Mustafa und seine Söhne präsentieren einen syrischen Tanz“


Sind Deutsche zu direkt? Und Araber zu höflich?


ein Film vom WDR ( 4 Minuten ) in Deutsch und Arabisch


Die Caritas München läd herzlich ein


zu einem Infoabend zum Thema "Abschied" bei Rückkehr oder Abschiebung
Zeit:   Mittwoch, 1. Juni 2016 von 18:30 bis 21:00 Uhr
Ort:    Bayerstr. 73, 80335 München
Anmeldung über email: nur@caritasmuenchen.de


Gemeinde Ottobrunn


Die Gemeinde Ottobrunn hat eine Stellenausschreibung mit dem Aufgabengebiet Integration und Soziales veröffentlicht.


Fest der Kulturen


Besuchen Sie unseren Stand beim "Fest der Kulturen" am Sonntag, den 17.April 2016, 13.30 - 18:00 Uhr
DER MARKT DER INITIATIVEN ERÖFFNET UM 13:30 IM NORDFOYER DES WOLF-FERRARI-HAUS.
Das Bühnenprogramm im Wolf-Ferrari-Haus: 14:30 - 18:00 Uhr
15:20 Uhr:
Bühnenprogramm der Helferkreise Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn und Neubiberg

Nigerianische Gospels   Gladys Igbinosum (Gesang), Christoph Koscielny (Klavier)
Syrische Volksmusik Abdul Rahman Khalil (Laute), Yazan Alturk (Trommel), Anas Nashouk (Gesang)
Veranstalter: Lokale Agenda 21 Ottobrunn-Neubiberg, zusammen mit der Volkshochschule SüdOst im Landkreis München und dem Deutsch - Islamische Kulturverein (DIKO)


„Mein Ottobrunn“ (03/2016)

  • Wos fia a Gaudi! Gemeinde-Journal: „Mein Ottobrunn“ (03/2016
    Das Eisstadion am Haidgraben wurde an einem Januartag von fünfzehn Kindern und jugendlichen Flüchtlingen zwischen sechs und 15 Jahren freudig erstürmt. Bei Sonnenschein, Musik, Plätzchen und Kinderpunsch vergnügten sie sich mit ihren fünf Begleitern aus dem Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn auf dem Eis. Die Gemeinde hatte die Eintrittskarten spendiert; Leihschlittschuhe und Eislauf-Lernhilfen (Pinguinfiguren) stellte der Eis- und Rollsport-Club Ottobrunn zur Verfügung. Anfänger, Fortgeschrittene und Könner verschiedenster Nationalitäten halfen sich, stützten sich wechselseitig und überstanden gemeinsam auch die gelegentlichen Stürze. Im Laufe des Vormittags ergaben sich erste Kontakte zu anderen Eisläufern. (Seite 26).

    Weiter Artikel im Gemeinde-Journal "Mein Ottobrunn" finden Sie auf "Presse / Nachrichten"


  • Bibliothek mit 190 Büchern für Flüchtlinge! Gemeinde-Journal: „Mein Ottobrunn“ (03/2016
    Die unbegleiteten jugendlichen Flüchtlinge in den sozialpädagogischen Wohngruppen im Lore-Malsch-Haus in Riemerling erhielten eine ganz besondere Spende: Die 88 Jungen im Alter von 15 bis 18 Jahren bekamen eine Bibliothek mit 190 Büchern geschenkt und damit die Möglichkeit, auf unterhaltsame Weise Deutsch zu lernen. Entstanden war Idee im Sozialkaufhaus Klawotte. Als die dortige Jugendbuchabteilung vor Weihnachten aus allen Nähten platzte, stellte Karin Rieder, Mitarbeiterin der Klawotte und gleichzeitig ehrenamtliche Lehrerin beim Helferkreis Asyl, den Kontakt zu den unbegleiteten Minderjährigen im Lore-Malsch-Haus her, die sie ehrenamtlich unterrichtet. Sie fragte Klawotte-Chefin Ulrike Konrads und diese stimmte zu. Zur Unterbringung spendete der Helferkreis Asyl eine Vitrine. Eine Bücherliste und Leihscheine wurden ausgelegt. Und nach einer kleinen Einweihungsfeier der »Jugendbibliothek im Lore-Malsch-Haus« startete offiziell der Betrieb.
    Lesepaten gesucht: Die beliebtesten Bücher bei den Jungen sind Fußballkrimis, Fußballgeschichten und Titel wie »Verliebt zwischen Ecke und Elfmeter«, und »Jagd im Internet«. Wer das Projekt als Lesepate unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen. (Seite 27).

    Weiter Artikel im Gemeinde-Journal "Mein Ottobrunn" finden Sie auf "Presse / Nachrichten"





  • Stellungnahme des Helferkreises Ottobrunn/Hohenbrunn (15.1.2016)
    zum Wohnprojekt für Flüchtlinge am Kathi-Weidner-Weg in Ottobrunn
    Weiter Presseinformation des Helferkreises Asyl Ottobrunn / Hohenbrunn finden Sie auf "Presse / Nachrichten"

  • Geplante Asylbewerberunterkunft entlang des Kathi-Weidner-Weg
    Am 13. Januar 2016, ab 19 Uhr, informieren Landrat Christoph Göbel und Bürgermeister Thomas Loderer im Wolf-Ferrari-Haus über das Projekt der Feel-Home Siedlung für Asylbewerber und informieren über weitere Flüchtlingsthemen.

  • Stellungnahme des Deutsch-Islamischer Kulturkreis Ottobrunn e.V.(DIKO) zu den schrecklichen Anschlägen in Paris

  • Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn veranstaltet Weihnachtsfeier für Flüchtlingskinder und Flüchtlingseltern
    Am 13. 12. 2015 konnte der große Gemeindesaal an der Michaelskirche die Menge der Kinder und Eltern aus den Ländern des Orients, aus Afrika und Europa, der Flüchtlingspaten des Helferkreises und der Gäste kaum fassen, als es darum ging, den Weihnachtsbaum mit selbst gebastelten Sternen zu schmücken, zu singen und zu feiern. Die muslimischen Flüchtlinge hatten dabei keine Berührungsängste mit den christlichen Traditionen. Philipp Stoltz und Basel Alidris, beide vom Helferkreis Asyl, lasen eine Weihnachtsgeschichte auf Deutsch und Arabisch vor. Bekannte mussten begrüßt, Neuigkeiten ausgetauscht und Köstlichkeiten aus Flüchtlingsküchen sowie einheimischen Backöfen unbedingt probiert werden, ehe alle wieder nach Hause aufbrachen.

  • PC-Kurse und Trommelworkshops veranstaltet von Handicap International Projekt ComIn, Türkenstr. 21, 80799 München.
    Menschen mit Flüchtlingsstatus (Duldung, laufendesAsylverfahren, etc.) zahlen keine Gebühren

  • In St. Magdalena laden verschiedene Musik-Gruppen am 1. Advent zu einem Bayrischen Adventssingen ein,
    Ort: am 29.11.2015, 16 Uhr, Kirche St. Magdalena .
    Es ist ein Benefizkonzert zu gunsten des Helferkreises Asyl Ottobrunn / Hohenbrunn, der Eintritt ist frei.
    Herzlich ist jeder eingeladen, und gerne auch Flüchtlinge!
    Eine ruhige Stunde, in der bayrisches Brauchtum zur Adventszeit in Musik und Texten erlebt werden kann.

  • Die Lösung unseres Flaggenrätsels




  • zurück zu "Aktuelles"

    © 2017 Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn Bildnachweis         Impressum